19.03.2013: Bluecalc2

Fork und Weiterentwicklung eines Bluegrid CSS-Grid-Berechnungs-Werkzeugs namens BlueCalc.
Vor wenigen Tagen habe ich den urspr. Autor dieses Werkzeugs angemailt und ihn gefragt, ob er BlueCalc noch weiterentwickelt, z.B. um damit eine künftige Weiterentwicklung von Blueprint CSS (an der ich auch gerade arbeite :D) zu unterstützen. Und falls nicht, ob er den Quelltext dann vielleicht als Open Source freigeben würde.

Kurz darauf hat er mir geantwortet und gemeint, gerne, er habe keine Zeit mehr dafür, deshalb habe er das Projekt gerade auf Github veröffentlicht...

... weshalb ich natürlich sofort einen Fork angelegt und mit der Erweiterung und Auffrischung losgelegt habe ;)

Folgende Funktionen / Erweiterung sind geplant bzw. in Arbeit:

  • Aufräumen und Modernisierung des Projekts
  • Schöne Schiebeschalter hinzufügen (wie etwa bei GridCalc zu sehen)
  • Formularvalidierung einbauen
  • Die eigentliche Berechnungsfunktionalität in eine eigenständige PHP-Klasse übernehmen
  • Cache-System; und dadurch automatisch auch URLs für die jeweils berechneten Gridvarianten bereitstellen
  • Support für weitere Frameworks (u.a. das von mir angefangene Blueprinter CSS Framework)
  • Grid-Berechungs-Vorlagedateien

Github Repository: https://github.com/ginsterbusch/bluecalc
Website: http://f2w.de/bluecalc

24.10.2011: KERNenergie

Von Anfang Januar bis Oktober 2011 war ich bei KERNenergie - "Nüsse nach Deinem Geschmack"! - als hauptverantwortlicher Webentwickler mit von der Partie. Desweiteren fungierte ich nach Ausscheiden des urspr. Programmierers auch als Systemadministrator.

Neben dem Austausch des CMS (statt fast-statischen Smarty Templates jetzt teil-statisches WordPress) lag der Fokus stark auf Usability und Performance-Optimierung. Letzterem ist die aktuelle Startseite zu verdanken, die im Vergleich zur ursprünglichen Website nicht nur wesentlich schneller lädt, sondern auch erheblich einfacher zu pflegen ist. Desweiteren wurde die Struktur verändert, um den Fokus besser aufs Wesentliche zu setzen (weg von der vorherigen "Bauchladen"-"Ramsch-Ausverkauf"-Optik).

In Arbeit befanden sich u.a. folgende Bereiche:

  1. WordPress als CMS
  2. Weitentwicklung des Blogs: Teils optisch, vor allen Dingen aber inhaltlich, d.h. statt Presse-Mitteilungs-Ecke hin zum echten Weblog mit Einblicken in den KERNenergie-Alltag
  3. Händlerliste: OpenStreetMap-basierte Karte (nicht nur Deutschland)
  4. Verbesserung der Gesamtnavigation
  5. Footer-Elemente

10.01.2010: Cohen + West 2.0

Seit Ende Dezember 2009 online: Die neue alte Website von Cohen + West (Hamburg). Geändert hat sich vor allen Dingen was am Unterbau - ich sage nur "Single Page Portfolio" ;)

Features u.a.

  • Single Page-Design: Die Inhalte befinden sich allesamt auf EINER Seite, werden aber mittels (Unobtrusive) Javascript und CSS scheinbar auf mehrere Seiten verteilt
  • Liquid Layout: Zum größten Teil skalierendes Design, d.h. eine von den Abmessung des Browserfenster weitgehend unbeeinträchtigte Anzeige
  • Verwendung meines CMS-Frameworks + Nonverblaster:hover zur Anzeige von Flashfilmen
  • Niceties a la Feedeinbindung des Weblogs, Unobtrusive Flash-Intro und mehr..

Hinweis: Website ist in dieser Form nicht mehr online

URL: http://www.cohen-west.de/

10.01.2010: FKK Fashion

Redesign der Website von FKK Fashion, Hamburg.
Auftragsarbeit für Cohen + West.

Aufgaben u.a.:

  • Neuerstellung der Website
  • Shop: Reduktion der Produktanzeige auf zwei Kategorien, Einbindung von Flash-Videos für die Kategorie-Übersicht, welche bei Überfahren mit dem Mauszeiger automatisch starten bzw. stoppen, sobald der Mauszeiger wieder vom Ereignishorizont verschwunden ist
  • Installation und Anpassung von WordPress als "Neuigkeiten" bzw. Blog

Hinweis: Website ist in dieser Form nicht mehr online.

URL: http://www.fkk-fashion.com

08.09.2009: Interessante Auswahlmöglichkeiten

Gefunden bei Guymon, als ich zufällig / versehentlich einen Teil des Textes markiert habe:

*::-moz-selection { background:#FFB7B7 none repeat scroll 0 0; color:#000000; }

Kannte ich noch gar nicht. Sieht aber toll aus ;)

10.07.2009: PartyMe.de

Im Juni 2009 habe ich an der neuen Version von PartyMe.de mitgewerkelt.
Meine Aufgaben waren hierbei wie folgt:

  • Browser-Optimierung (speziell IE 6)
  • Erstellung von Templates (Smarty)
  • CSS-/JavaScript-Erstellung und -Optimierung

URL: http://www.partyme.de/

11.05.2009: Weave

Schon länger fertig: Die Website der Weave (online seit 29.04.2009).
Ich wollts an dieser Stelle aber auch noch mal verkündigen. ;)

Nochmal ein paar Dinge zum technischen Background:

  • Antrieb: WordPress 2.7.1 2.9.x mit allerhand ausgesuchten Plugins, über die ich bei nächster Gelegenheit sicher noch einen kurzen Artikel verfassen werde (z.B. das Audioplayer-Plugin,TinyMCE Advanced, MM Forms oder Search Unleashed)
  • Design: An sich war das aktuelle Weave Theme als Child-Theme für Modicus-Remix gedacht, ich habe den Unterbau aber so stark verändert (komplett umgestellt auf das blueprint-CSS-Framework, Version 0.8), dass das Original-Theme allenfalls visuell noch durchklingt
  • Dauer: Ich habe selten eine Website in diesem Umfang in so kurzer Zeit mit dennoch so wenig echten Problemen umgesetzt - innerhalb von 3 Wochen stand das gesamte System; dafür bin ich anfangs extra eine Woche vor Ort, d.h. nach Hamburg gekommen

Hinweis: Wurde seit April 2009 kontinuierlich weiterentwickelt.

URL: http://www.weave.de

22.12.2008: WebKit-Bugs korrigieren mittels CSS-Hacks

Aufgrund eines augenscheinlichen Fehlers in den aktuellen Versionen von Google Chrome und Safari 3.2 (basierend auf WebKit 5.27) bin ich auf der Suche nach möglichen Lösungen über einen entspr. Eintrag auf diese Seite gestoßen:

http://centricle.com/ref/css/filters/ - "Will the browser apply the rule(s)?"

Very very praktisch ;)

Bin zwar kein großer Freund von CSS-Hacks, aber in diesem Fall würde ich mich freuen, nicht unbedingt server-seitig auf Basis des User Agent-Strings filtern zu müssen - speziell wenn der auch mal anders ausfällt (bis dato war zwar der Part "AppleWebKit/(versionsnummer)" immer gleich, aber man weiß ja nie).

Nachtrag:

Hat mich auch nicht viel weiter gebracht - ergo musste ich nun wohl oder übel zum serverseitigen Hack greifen :-/

16.09.2008: Mein Starterkit

Eine Antwort auf Peter Kröners "Das Website-Starterkit" - ursprünglich als Kommentar gedacht. Ist mir dann aber zu groß ausgefallen, ergo: Eintrag ;)

Mein "Starterkit" ist deutlich reduzierter:

HTML schreibe ich immer noch per Hand - meist darf das Header-Template von fwolf.info für den Dateianfang herhalten.

Datei- und Verzeichnisstrukturen entstehen je nach Anforderungen. Immer mit dabei: ein Include-Verzeichnis namens includes/. Dorthin kommt u.a.:

Der Meyer'sche Reset liegt bei mir unter /inst/scripts/css/ herum und wandert von dort nach Bedarf ins Verzeichnis includes/, oder, wenn mehr zu tun ist, ins Verzeichnis includes/css/. Weiterhin gestellt sich gerne auch die clearfix.css hinzu. Und je nach Ausbauform auch gerne mal ein thickbox.css.

Bei einfachen Websites kommt nun nur noch ein Verzeichnis namens images/ hinzu, das war's dann auch schon. Komplexere Varianten enthalten dann noch ein includes/js/-Verzeichnis, in welches in 90% der Fälle ein (aktuelles) jquery.pack.js oder jquery.min.js kopiert wird, ebenso wie ich dort fast 100%ig eine Datei namens custom.js anlege, welche eben "custom"-Scripts und Settings enhält.