13.12.2008: Accessibility gone wrong

Die Bahn hat ihre Website erneuert - und gleichzeitig natürlich auch ihre Bahnauskunft.

Leider hat die ein paar gewaltige Riesnhornochsereien in Sachen "Barrierefreiheit". So spuckt das System völlig falsche Daten aus, sobald man JS deaktiviert. Nur wer sämtliche nicht-relevanten Felder entleert, bekommt ein korrektes Ergebnis.

Da hat jemand wohl den Begriff "unobtrusive Javascript" völlig falsch verstanden, deshalb wiederhole ichs hier kurz noch mal: Unobtrusive Javascript bedeutet, dass man die Anwendung erstmal problemlos OHNE JS benutzen kann, danach werden verschiedene schnicke Zusatzfunktionen mittels JS ergänzt.

Und im Textbrowser sieht die Sache noch viel schlimmer aus - eine "skip-navigation" ist zwar eingebaut, funktioniert aber nicht, da die Sprungmarken falsch gesetzt sind. Getestet mit w3m und links2.

Letzter Punkt: Die "Details einblenden"-Buttons funktionieren teilweise nicht bzw. nur erst dann, wenn man sich sowieso bereits in der Detailansicht befindet und weitere Verbindungen mittels des "Später"- oder "Früher"-Links heraufbeschwört. WTF?!?

Natürlich alles schön im debilen Web ZwoTot-Style mit viel Blingbling, aber wenig SinnSinn gehalten. Argh! X-(

Ich glaub, ich bau mir jetzt meine eigene Bahnauskunft .. genug des Trauerspiels - ist ja total lächerlich geworden ...